Aktuelles zum Reformationsfest

 

Am 31.10. feiern wir wieder das Reformationsfest.

 


Wie der Pfannkuchen zu Fasching , so gehört das Reformationsbrötchen zum Reformationsfest.

Das geschichtliche Ereignis dazu fand im Jahre 1517 statt.

Einen Tag vor Allerheiligen soll der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberge angeschlagen haben.                                                    Er leitete damit die Reformation der Kirche ein.

Es wird angenommen, dass aus dieser Zeit auch das Reformationsbrötchen stammt. Das Gebäckstück soll eine Lutherrose symbolisieren. Allerdings hatte die Lutherrose 5 Ecken ,                    das Reformationsbrötchen meist nur 4 Ecken. Die Lutherrose hatte  in der Mitte ein rotes Herz , das beim Gebäck durch rote Marmelade symbolisiert wird.                                                                                                                Unsere Konditorei verwendet dazu eine hochwertige     Sauerkirschfüllung.                                                                  Unsere Reformationsbrötchen bestehen aus einem leichten Stollenteig  ( weniger Sultaninen , Mandeln und Zitronat als im Weihnachtsstollen ).  Nach dem Backen werden sie entweder glasiert oder mit Puderzucker bestäubt. Sie sind durch den hohen Butteranteil einige Tage haltbar und eignen sich auch gut zum Einfrieren.


 

Vom 16.10. - 28.10. erhalten Sie dieses leckere Gebäck wieder in unserer Konditorei.